Ju-Jutsu Abteilung

im TSV Mittenwald

Ostercamp


Auch dieses Jahr waren wir wieder mit unseren 7 Ju-Jutsu Kindern in den Osterferien in Nürnberg beim Ostercamp des Bayerischen Ju-Jutsu Verbandes. Wir fuhren mit den Betreuern Eva Kühne und Jochen Krämer gemeinsam in dem Vereinsbus des TSV-Mittenwald nach Nürnberg Die Kinder hatten viel Spaß  und haben wieder viele interessante Techniken beim Ju-Jutsu Training gelernt.


Auch die Übernachtungen in der Jugendherberge und die gemeinsamen Spiele haben viel zur Gruppenzusammengehörigkeit beigetragen.


  

Schön war es auch die Freunde aus den anderen Vereinen Bayerns wieder zu treffen. Und neben dem Ju-Jutsu Training wurden natürlich auch zahlreiche tolle Ausflüge unternommen. Wir haben die Felsengänge in Nürnberg und  die Burg besichtigt. Toll war auch die Schnitzeljagd durch die Altstadt von Nürnberg . Wir freuen uns alle schon auf das nächste Ju-Jutsu Camp in den Sommerferien.



Das Ostercamp in Nürnberg

ein Bericht von Helena (10 Jahre) und Michelle (11 Jahre)

 

Wir haben viel nützliches Ju-Jutsu gemacht. Ehrlich gesagt, war alles nützlich. Wir haben insgesamt 11 Stunden Ju-Jutsu gemacht, von denen ein Viertel Prüfungsprogamm waren, das uns sicherlich weiterhelfen wird. Wir haben Hüftwurf und Schulterwurf gemacht, das hat uns sehr gut gefallen. Zum Schluss haben wir noch einen schönen Parcour gemacht. Da konnten wir unserer Ausdauer trainieren. Die Trainer waren alle sehr nett.

 

Wir haben natürlich nicht nur Ju-Jutsu gemacht, sondern auch viele andere Aktivitäten z.B. die Besichtigung der Altstadt mit den Altstadtfreunden, die sehr nett waren. Die Frau, die mit uns gegangen ist, hieß Frau Hahn und war MEGA nett. Sie hat uns viel über die Kaiserburg und den Rest der Altstadt berichtet, z.B. die Legende von Eppelein.

 

Dann haben wir einen Spielabend gemacht und eine Schnitzeljagd durch die Altstadt von Nürnberg. Da sind wir an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei gegangen, z. B. die Lorenzkirche, die Kaiserburg und das Heiliggeistspital.

 

Wir fanden die Gruppen gut eingeteilt. Auch die Felsengänge haben wir besichtigt und dabei sehr viel über den Krieg erfahren. Wir hatten sehr viel Spaß dabei, durch die dunklen Gänge zu gehen, dennoch war es auch wieder schön ans Tageslicht zu kommen.

 

Also war, wie man sieht das Ostercamp wunderschön. 

            

Helena Klier und Michelle Mundrzik